Webinar

S&OP- und IBP-Ansätze für hochflexible Produktionen

Nur Eilaufträge und keine Teile – warum? Viel zu häufig werden die Lieferkette, das Bestandsmanagement und weitere Funktionen des Supply Chain Managements unabhängig voneinander geplant und umgesetzt. Zur erfolgreichen Planungs- und Informationssteuerung bieten sich die Ansätze Sales & Operations Planung (S&OP) und Integrated Business Planning (IBP) an.

Globalisierte Märkte, zunehmende Produktvielfalt, verkürzte Produktlebenszyklen sowie komplexe Supply Chain Netzwerke erschweren das schnelle Treffen wichtiger Entscheidungen entlang des Absatz- & Produktionsplanungsprozesses. Um Wertschöpfungsketten effektiv und effizient an volatile Rahmenbedingungen anpassen zu können, ist eine effektive Planung für Unternehmen unerlässlich. 

Dafür bedarf es eines funktionsübergreifenden End-2-End-Prozesses, um Angebot und Nachfrage aller beteiligte Akteure aufeinander abstimmen zu können. Hier eigenen sich sowohl Sales and Operations Planning als auch das Integrated Business Planning in der Unternehmenssteuerung. Beide Verfahren vereinen Elemente aus verschiedenen Geschäftsbereichen, wie Supply Chain Management, Vertrieb und Operations Planning, um sicherzustellen, dass die wichtigsten Bereiche des Unternehmens entlang der Wertschöpfungskette zusammenarbeiten und gemeinsam Entscheidungen treffen. 

In diesem Webinar werden wir erläutern, welche Herausforderungen Unternehmen in der Realität zu bewältigen haben und welche Unterschiede, Gemeinsamkeiten, Potenziale die unterschiedlichen Lösungsansätze haben. Darüber hinaus zeigen wir die prozessuale, systemische und organisatorische Anforderungen sowie Erfolgsfaktoren jedes Ansatzes auf. 

Ihr Nutzen

Lernen Sie kennen, wie übergreifende S&OP- und IBP-Prozesse Ihr Unternehmen befähigen können:

 

  • Identifizierung der Einfluss- und Störfaktoren
  • Steigerung der übergreifenden Planungsqualität und Reaktionsfähigkeit
  • Intelligente, schnelle und präzise Entscheidungsfindung
  • Nachfrageoptimierte Bestände, Lieferfähigkeit und Kapazitätsauslastung
  • Profitieren von verlässlichen Prognosen
  • Vernetzung von Wissen und Erfahrungen über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinweg

Inhalte

  • Sie erfahren, was die spezifischen Herausforderungen und Störgrößen sind. 
  • Sie erfahren, was die Zielsetzungen, Unterschiede und Umfänge der unterschiedlichen Ansätze sind.
  • Sie lernen die grundsätzlichen prozessualen, systemischen und organisatorischen Anforderungen der beiden Ansätze kennen.
  • Sie lernen die Vor- und Nachteile der beiden Ansätze im direkten Vergleich kennen.
  • Sie erfahren, was die generellen Erfolgsfaktoren der beiden Ansätze sind.

Zielgruppe

  • Führungskräfte und Entscheider
  • Fachkräfte produzierender Unternehmen
  • Projektverantwortliche und Projektleiter
  • Prozessverantwortliche Sales & Operations Planning
  • BPM-/Geschäftsprozessmanagementverantwortliche