Strategisches Lieferantenmanagement

Kosten senken und die Leistung von Lieferanten erhöhen

In Unternehmen, die einen großen Anteil ihrer Wertschöpfung auf Lieferanten verlagern – beispielsweise in der Amotive-Industrie – steigt die Bedeutung einer strategischen Beschaffungspolitik. Um Wertschöpfung, Lieferzeit und Qualität der gelieferten Produkte zu optimieren, braucht es einen systemischen Ansatz: das Lieferantenmanagement. Mit ihm lassen sich Lieferanten effektiv und effizient steuern. Wer also Lieferantenmanagement als Teil der strategischen Unternehmenspolitik erkennt, kann sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Ingenics bietet ein prozessorientiertes Lieferantenmanagement zur Optimierung der Lieferantenleistung an.

Wie wichtig eine konsequente Einkaufsstrategie für Unternehmen ist, die von zahlreichen Zulieferprodukten und damit von unterschiedlichen Lieferanten abhängig sind, erklärt Bernd Hutter vom Kompetenzteam Lieferantenmanagement bei Ingenics: „Mithilfe des Lieferantenmanagements lässt sich die Wertschöpfung in der Lieferkette erhöhen und die Lieferantenbeziehung partnerschaftlich und zukunftsorientiert ausrichten. Voraussetzung ist die bestmögliche Lieferantenauswahl und die Befähigung der Lieferanten nach klar definierten Qualitätskriterien.“

Lieferanten auswählen, integrieren und entwickeln

Deshalb umfasst das Lieferantenmanagement von Ingenics drei strategische Prozesse: ein Benchmark von Zulieferbetrieben, die Lieferantenqualifizierung und -integration, sowie die Lieferantenkontrolle und -entwicklung. Unternehmen, die ihre Lieferanten als wichtigen Faktor in den Wertschöpfungs- und Produktionsprozess erfolgreich einbeziehen, profitieren vom Einfluss auf Zulieferprodukte finanziell und qualitativ: Lieferantenmanagement als Methode zur Verbesserung der Lieferleistung, führt optimalerweise zu verschwendungsfreier Prozessarbeit in der Supply Chain, zu höherer Transparenz und Messbarkeit, zu weniger Ausschuss und Nacharbeit (Null-Fehler-Strategie). „Die Investition in ein konsequentes und strukturiertes Lieferantenmanagement ermöglicht es, wertvolle Zeit in wertschöpfende Tätigkeiten einzusetzen und Kostenrisiken wie Qualitäts-, Fehler- und Gewährleistungskosten zu senken“, so Hutter.

Weniger Handling-, Logistik- und Materialkosten

Die einzelnen Schritte des Lieferantenmanagements werden zum Teil von den Fachabteilungen des auftraggebenden Unternehmens sowie von Ingenics übernommen. Grundsätzlich lassen sich in der Umsetzung sieben Schritte definieren: Lieferantenidentifikation, Lieferanteneingrenzung, Lieferantenanalyse, Lieferantenbewertung, Lieferantenauswahl, Lieferantencontrolling und Steuerung der Lieferantenbeziehung.

„Der zukünftige gemeinsame Erfolg zwischen einem Unternehmen und seinem Zulieferer beginnt bei der Auswahl der richtigen Lieferanten für die richtige Anwendung. Die Lieferantensuche wird ergänzt durch Audits und ein anschließendes Ranking passender Lieferanten. Mitunter ergibt sich im Rahmen dessen auch eine notwendige Lieferantenreduzierung oder Lieferantenentwicklung“, erklärt Bernd Hutter. Dabei werden Zulieferer so entwickelt, dass sie in der Lage sind, entlang der Wertschöpfungskette in Time und in der richtigen Qualität zuliefern zu können. So lassen sich Logistik- und Materialkosten sparen. Eine Lieferantenreduzierung minimiert den Handlingsaufwand im Einkauf. Mithilfe von Screenings und den daraus abgeleiteten Maßnahmen lässt sich die Produktivität in Produktionsbereichen um 15-20 Prozent steigern – bezogen auf die Mitarbeiter ohne größere Investitionen im Zeitraum von ca. sechs Monaten. Oft kann der Wertschöpfungsanteil der Mitarbeiter allein durch die Reduzierung von Gehwegen und Handlingaufwand um rund 10 Prozent gesteigert werden.

Unterstützung in allen Bereichen der Lieferantenbeziehung
Ingenics verfügt über ein Lieferantenqualifizierungs- und -entwicklungsteam mit Kompetenzen in Coaching, Effizienzsteigerung, Produktionssysteme, Lean, Prozess- und Montageplanung, Technologie, Qualität und Supply Chain, sowie Organi-sation, Change Management und Design-to-Cost. Die Ingenics Academy sichert Trainingskompetenz, Didaktik und Erwachsenenbildung mit entsprechenden Modellen zur Qualifizierung und macht Ingenics zum Weiterbildungspartner von Unternehmen für gezielte Entwicklungsmaßnahmen von Fach- und Führungskräften. Durch Erfahrung und Referenzen in unterschiedlichen Branchen ist Ingenics in der Lage, seine Kunden beim strategischen Lieferantenmanagement in allen genannten Prozessschritten zu unterstützen: „Wir begleiten das Lieferantenbenchmark, erstellen Bewertungsmodelle, sorgen für Produkt- und Prozessabsicherung, kümmern uns um die Entwicklung von Lieferanten sowie die Einführung von Qualitätsmanagementsystemen.“  

Fazit
All diese unterstützenden Schritte stellen Qualität und Zuverlässigkeit von Lieferanten und damit Kosteneffizienz und Liefertreue sicher. Deshalb lassen sich durch Lieferantenmanagement die Anlaufperformance erheblich steigern, Zeitverschwendung in der Serienbetreuung vermeiden, Herstellkosten senken, das Risiko in der Lieferantenauswahl reduzieren und Lieferanten erfolgreicher in die Supply Chain integrieren.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie mehr Informationen zum Thema
Strategisches Lieferantenmanagement erhalten möchten.
Aktuell
Download neue Studie „Industrie 4.0 – Wo steht die Revolution der Arbeitsgestaltung?"
zum Download
FutureNews Ausgabe 03/2017
Konkrete Handlungsanleitungen aus der Zukunftswerkstatt – 17. Ulmer Gespräche zu Arbeitsorganisation 4.0
FutureNews lesen