Logistikmesse LogiMAT 2019 in Stuttgart

IoT in der Logistik: Datenvernetzung allein reicht nicht

Ulm/Stuttgart, 20. Februar 2019 – Das Internet der Dinge (IoT) hat die Logistikbranche revolutioniert. Durch vernetzte Sensoren können Unternehmen heute die Position und den Zustand ihrer Waren in Echtzeit verfolgen. Die Vielzahl an Technologien und Anbietern zeigt sich derzeit auf der 17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, LogiMAT, in Stuttgart. Doch die Möglichkeiten sind noch längst nicht in allen Unternehmen angekommen.

„Aus unserer Erfahrung kennt die Hälfte der Verantwortlichen in mittelständischen Unternehmen zwar den Begriff IoT, weiß aber nicht, wie und welche Technologien sie einsetzen sollen“, erklärt Maj-Britt Pohlmann, Associate Partner der Ingenics AG. „Auf der LogiMAT sehen wir, wie schnell sich die Branche weiterentwickelt. Die Menge der Anbieter – darunter viele Start-ups – und Technologien wächst rasant.“

„Für Unternehmen reicht es jedoch nicht aus, einfach Daten aus ihrer Lieferkette oder Intralogistik zu vernetzen“, so Maj-Britt Pohlmann. „Mit unserem IoT-Canvas unterstützen wir unsere Kunden dabei zu definieren, welche Informationen sie tatsächlich für den individuellen Anwendungsbereich benötigen und wie sie diese auswerten. Auf dieser Basis lassen sich im großen Angebot passende Technologien und entsprechende Anbieter finden. Fest steht: IoT ist schon heute nicht mehr aus der Logistik wegzudenken.“

Die Ingenics AG auf der LogiMAT: Halle 7, Stand A25

DOWNLOAD PRESSEMITTEILUNG

Ansprechpartnerin Helene Wilms

Helene Wilms

Department Manager Marketing
Telefon: +49 731 93680 233