Aesculap AG

Generalentwicklungs- und Masterplanung für die Neuausrichtung des Tuttlinger Medizintechnikherstellers

Die Aesculap Innovation Factory ist ein Meilenstein für Unternehmen und Region

Im Rahmen eines umfangreichen Investitionsprogramms schaffte die Aesculap AG, heute Teil der B. Braun Melsungen AG, die Grundlagen für die erfolgreiche Zukunft am traditionellen baden-württembergischen Standort Tuttlingen. Für die optimale Planung und Umsetzung der komplexen Neuausrichtung, in deren Zusammenhang zwei neue Fabriken gebaut wurden, holte Aesculap die Ingenics AG ins Boot. Nach Übergabe der neuen „Innovation Factory“ wurde das Projekt im Juni 2015 abgeschlossen.

Die wichtigsten Projektergebnisse und Ingenics Leistungen:
Kunde
Aesculap AG
Branche
  • Medizintechnik
Ergebnisse
  • Leistungen:
    • Entwicklung des Masterplanes in Varianten mit Variantenentscheid
    • Masterkonzept für die Fabrik Mitte erstellt, die Umsetzung begleitet
    • Masterkonzept für die Innovation-Factory erstellt
    • Lastenhefterstellung für Innovation-Factory
    • Durchführung und Auswahl ausführender Architekt
  • Ergebnisse:
    • eine der modernsten und innovativsten Fabriken für Medizintechnik
    • entgegen dem Trend eine neue Schmiede in Deutschland
    • dadurch Sicherung von Arbeitsplätzen am Standort Deutschland

Das größte Einzelinvestitionsvorhaben in der Geschichte der Aesculap AG wurde mit Unterstützung der Ingenics AG erfolgreich abgeschlossen. Die Ziele, die Grundlagen für die langfristige Bewältigung der stetig zunehmenden Nachfrage zu legen und den Traditionsstandort Tuttlingen als technologisches Kompetenzzentrum sowie als Produktionsstandort weiter auszubauen, wurden erreicht.

Mit Unterstützung der Konzernmutter B. Braun Melsungen AG hatte das Aesculap-Management im Jahr 2011 beschlossen, die alten Gebäude für Administration, Entwicklung und Vertrieb freizumachen und für die kräftig wachsenden Produktionsbereiche zwei top-moderne Fabriken zu bauen. Weitere Grundstücke sollten als Flächenreserve erworben werden.

Angesichts der Komplexität dieser Neuausrichtung war es unverzichtbar, ein in Standortentwicklung und Fabrikplanung erfahrenes Beratungsunternehmen hinzuzuziehen, das die strukturierte und nachhaltige Entwicklung sicherzustellen hatte. „Die Tragweite von Versäumnissen, zu denen es bei einer umfangreichen Erweiterung und Umnutzung von bestehenden Flächen kommen kann, wird erst viel später offensichtlich“, sagt Aesculap Vorstand Produktion und Logistik Dr. Joachim Schulz. So beauftragte Aesculap Ingenics mit der Masterplanung für die gesamten Bauvorhaben.

Für Ingenics standen die Prozesse, die über die Qualität der Produkte, die Stabilität des Systems und die Wirtschaftlichkeit entscheiden, von Anfang an im Vordergrund. Fabrikplanung, Prozessgestaltung und Produktionsphilosophien wurden konsequent im Sinne der Lean Production realisiert. Im Zuge der Generalentwicklungs- und Masterplanung wurden die Wertströme in Bezug auf Unternehmensziele, Fertigungs-, Montage- und Logistikkonzepte untersucht. Die wirt- schaftlich und energetisch effizienten Gebäudestrukturen und Produktionsprozesse sowie Flächen- und Raumprogramme wurden mit maximaler Flexibilität für kommende Veränderungen definiert. „Für Ingenics war es mit Sicherheit eine Herausforderung, die komplexen Strukturen der Motoren- und Containerfertigung mit sehr unterschiedlichen Produktspektren sowie administrativen Zentralbereichen in den Griff zu bekommen“, räumt Dr. Joachim Schulz ein.

„Die Fähigkeit von Ingenics, sowohl in Bezug auf die Medizintechnikbranche als auch auf das Management eines derart umfangreichen und komplexen Projekts, hat uns beeindruckt.“
Dr. Joachim Schulz, Aesculap AG
Vorstand Produktion und Logistik

Nachdem die grundsätzlichen Überlegungen des Managements, die Analysen von Ingenics, die Diskussion der entwickelten Varianten und die wegweisenden Entscheidungen in die Masterplanung eingeflossen waren, waren die Weichen für die weitere Werksentwicklung und den Bau der Innovation Factory für die Fertigung von Motorensystemen und Sterilcontainern gestellt. Über die Werksplanung hinaus wurde Ingenics dabei auch mit der Auslobung des Architektenwettbewerbs für die Innovation Factory beauftragt, um am Ende den optimalen Entwurf für das Bauprojekt präsentieren zu können. Ingenics unterstützte Aesculap umfassend bei Wettbewerbsplanung, -vorbereitung und -durchführung.

Die erste der beiden neuen Fabriken, das Gebäude für technischen Service, Rohstofflager und Entsorgung sowie eine neue Schmiede wurden im Frühjahr 2014 eröffnet. Zusammen mit der Innovation Factory wurden für das teuerste Bauprojekt der Firmengeschichte rund 50 Millionen Euro ausgegeben. Mit über 15.000 Quadratmetern Produktionsfläche steht in Tuttlingen nun das größte der Aesculap-Werke.

Aesculap ist es gelungen, eine zeitgemäße und beispielhafte Industriearchitektur zu entwickeln, die dem ganzheitlichen Prinzip von B. Braun „Sharing Expertise – Innovation schaffen, Effizienz steigern und Nachhaltigkeit leben“ voll und ganz entspricht. Die Unternehmensführung zeigt sich mit der Beratungsleistung von Ingenics insgesamt sehr zufrieden. Mit der Werksplanung und dem Architektenwettbewerb wurde der Grundstein für eine in besonderem Maße anspruchsvolle und innovative Industrieanlage von beträchtlichen Ausmaßen gelegt, bei der Funktionalität und Ästhetik, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit in Einklang gebracht wurden. „Die Fähigkeit von Ingenics, sowohl in Bezug auf die Medizintechnikbranche als auch auf das Management eines derart umfangreichen und komplexen Projekts, hat uns beeindruckt“, fasst Dr. Joachim Schulz zusammen.