Andreas Grundnig

Partner
Telefon: +49 731 93680 226

Strategieberatung

Wirksamkeit in Strategie und Umsetzung

Ingenics berät das Topmanagement auf höchstem Niveau. Unser Anspruch ist es, die Wirksamkeit von Strategie und Umsetzung für Unternehmen und Organisationen sicherzustellen. Mit dem Ansatz der integralen Unternehmensentwicklung ist Ingenics einen Schritt weiter als klassische Topmanagement-Beratungen und steht für eine neue Generation des Topmanagement-Consultings. Das verstehen wir unter Beyond Classical Consulting.

Ingenics nutzt den Ansatz der integralen Unternehmensentwicklung in den Beratungsfeldern Strategy, Attractivity, Agility, Digitality und Personality. Der integrale Unternehmensentwicklungsansatz ist ein Instrument zur Diagnostik, Bewertung und Prognostizierung der gegenwärtigen und zukünftigen strategischen und operativen Unternehmenssituation. Er vereint die drei Exzellenztreiber Führung, Mensch und System in einem Instrument.

Ingenics Berater geben daten- und erfahrungsbasierte Antworten auf die drei zentralen Fragen des Topmanagements:

  1. Was ist zu tun?
  2. Warum ist es zu tun?
  3. Wie wird es wirksam umgesetzt?

Unternehmenslenker und Topmanager erhalten mit dem Ingenics Ansatz eine doppelte Steuerungskompetenz:

  • Sie bewerten die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens vollständig, das heißt ohne Blind Spots. Das minimiert das Risiko von Fehleinschätzungen.
  • Sie steuern mit den wirksamsten Hebeln die strategische Entwicklung des Unternehmens. Das minimiert das Risiko von Ressourcenverschwendung.

Beratungsfelder

Die Strategy Practice verzahnt die zukünftigen Chancen und Herausforderungen mit der aktuellen Business Agenda des Unternehmens. Sie führt das Topmanagement in die Position der Stärke gegenüber den Wettbewerbern. Die Diagnose, Bewertung und Prognose der Unternehmenssituation und die hochwirksame Steuerung des Unternehmens in Richtung attraktive Zukunft stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Anwendung des Ingenics Ansatzes der integralen Unternehmensentwicklung führt zur daten- und erfahrungsbasierten Diagnose, Bewertung und Prognose der aktuellen und zukünftigen Unternehmenssituation. Unternehmenslenker und Strategieverantwortliche entwickeln das Unternehmen oder ihren Bereich damit umfassend. Die integrale Sicht auf das Unternehmen sorgt dafür, dass Führungskräfte die Umsetzungsstrategien priorisieren, die schnell und ohne Produktivitätsverluste zum Ziel führen. Führungskräfte gewinnen damit weiter an Stärke. Ihre Mannschaft schließt strategische Lücken mit Maßnahmen, die hohe Wirksamkeit garantieren. Die Ingenics Berater stellen die entscheidenden Faktoren erfolgreicher Strategieformulierung und -umsetzung sicher.

Messbare Resultate und verständliche Strategie

Die operative Umsetzung ist von Beginn an sichergestellt. Die Ingenics Berater lösen in co-kreativen Prozessen strukturelle, qualifikatorische, kulturelle und persönliche Hemmnisse auf, die der Strategierealisierung im Wege stehen. Operativ messbare Resultate der Strategie sind die Folge.

Die Strategie ist für das Topmanagement, die Führungsmannschaft und die Mitarbeiter gleichermaßen verständlich. Die Ingenics Berater verzahnen von Beginn an die drei Perspektiven auf Unternehmensstrategie – die Sicht des Topmanagements, die Sicht der Führungsmannschaft und die Sicht der Mitarbeiter. Unternehmensweit spürbare Begeisterung für die Strategie ist die Folge.

Die Ingenics Berater kombinieren dabei analytische Diagnose-, Bewertungs- und Prognoseinstrumente der strategischen Willensbildung mit co-creativen, top-down und beteiligungsorientierten Methoden der Strategieentwicklung.

Die Attractivity Practice verbindet die Ansprüche der Unternehmenseigentümer an eine attraktive Rendite mit den Ansprüchen der Kunden an ein attraktives Produkt. Unternehmenslenker und Führungskräfte steigern damit beides – sowohl die Ressourceneffizienz des Unternehmens als auch die Attraktivität des Produktes. Die aufeinander abgestimmte Effektivitäts- und Effizienzsteigerung von Produktentstehung, -herstellung und -vertrieb stellt dies sicher.

Die Attractivity Practice richtet das Wertschöpfungssystem des Unternehmens in Richtung Rendite- und Produktattraktivität aus. Produkte können Services und materielle Produkte sein. Führungskräfte erfüllen den Anspruch des Unternehmens, als Innovations-, Kosten-, Preis-, Technologie- oder Qualitätsführer zu agieren, mit einem effektiven und effizienten Wertschöpfungssystem. Das Wertschöpfungssystem verbindet dabei den Kunden mit dem Eigentümer.

Wirksamkeit nach innen und außen

Der Ingenics Attractivity Ansatz wirkt dabei in beide Richtungen. Nach innen, indem er das Topmanagement zu hochwirksamen Effektivitäts- und Effizienzsteigerungen der direkten und indirekten Bereiche des Wertschöpfungssystems befähigt. Das steigert die Rendite. Und nach außen, indem er die Beziehungen zum Kunden integral definiert. Das steigert die Produktattraktivität.

Die Ingenics Berater verzahnen mit dem Ingenics integralen Unternehmensentwicklungsansatz die nach innen und nach außen gerichteten Maßnahmen miteinander.

Agility – Anpassung des Bewusstseinsschwerpunktes

Die Agility Practice verzahnt die Strategie mit den Menschen und den Strukturen des Unternehmens. Unternehmenslenker und Führungskräfte potenzieren damit die Wirksamkeit ihrer Organisation. Die aufeinander abgestimmte Steuerung der Strukturen, der Unternehmenskultur, des Mitarbeiterverhaltens und der persönlichen Haltungen stellt das sicher.

Die Agility Practice rückt die Gestaltung der Arbeitsteilung und der Aufgabenerledigung in den Mittelpunkt der Unternehmensentwicklung. Agilität ist die dazugehörige Geisteshaltung und zeigt sich in zweifacher Hinsicht: Einerseits als Haltung gegenüber Veränderungen im Unternehmen im Allgemeinen und andererseits als Bild der Funktionsweise des Unternehmens als agiles Unternehmen.

Anpassung des Bewusstseinsschwerpunktes

Führungskräfte erlangen mit der Agility Practice umfassende Kompetenz, den Bewusstseinsschwerpunkt ihrer Organisation schnell und ohne Produktivitätsverluste an die Unternehmensstrategie oder die Anforderungen des Marktes anzupassen. Der Begriff des Bewusstseinsschwerpunktes beschreibt die Summe der Gewohnheiten, die ein Unternehmen von seiner Umwelt unterscheidet. Etablierte Denkmuster sind ebenso Gewohnheiten wie Führungsverhalten, der Spirit im Team und die Wege, die Informationen, Geld, Rohstoffe und Produktionsmaterialen zur Erbringung der Wertschöpfungskette nehmen. Die Ingenics Berater befähigen das Topmanagement mit dem Instrumentarium des integralen Unternehmensentwicklungsansatzes, eine agile Arbeitsteilung und Aufgabenerledigung im Unternehmen zu etablieren.

Die Ingenics Berater etablieren eine agile Geisteshaltung, planen und bauen agile Büro-, Arbeits- und Fabrikwelten, gestalten agile Geschäfts- und Produktionsprozesse, trainieren agiles Verhalten mit Führungskräften und Mitarbeitern und entwickeln eine agile Unternehmens- und Führungskultur.

Digitality – Identifizierung der entscheidenden Hebel

Die Digitality Practice verbindet Digitalisierung mit der Strategie und den Menschen im Unternehmen. Die Ingenics Berater verzahnen die Digitalisierung gezielt mit der Veränderung des Mindsets. Dadurch potenzieren Unternehmenslenker und Führungskräfte die Wirksamkeit ihrer Digitalisierungsaktivitäten und transformieren digitale Innovationen schneller in Renditen als ihre Wettbewerber.

Die Digitality Practice stellt die Realisierung der Unternehmensstrategie durch die Digitalisierung der Wertschöpfungssysteme in den Mittelpunkt. Führungskräfte steuern die mit Digitalisierung im Unternehmen einhergehenden Dynamiken wirksam. Der Begriff der Dynamiken beschreibt die Spannungen und die draus folgenden Symptome, die entstehen, wenn externe Bedrohungen auf bewahrende und progressive Kräfte im Unternehmen treffen.

Identifizierung der entscheidenden Hebel

Das technologisch Machbare, Veränderungen des Geschäftsmodells und disruptive Innovationen stoßen auf bestehende IT-Landschaften, etablierte Geschäftsprozesse, liebgewonnene Gewohnheiten der Zusammenarbeit, eingeübtes Mitarbeiterverhalten und die persönlichen Einstellungen von Schlüsselpersonen. Die Digitality Practice befähigt das Topmanagement, die entscheidenden Hebel in diesem Spannungsfeld zu identifizieren und mit diesen die Digitalisierungsmaßnahmen hochwirksam zu realisieren.

Die Ingenics Berater geben dem Topmanagement in Entscheidungsprozessen technologische und wirtschaftliche Orientierung zu Fragen der Digitalisierung von Wertschöpfungssystemen. Sie führen umsichtig den Dialog über Festhalten und Loslassen.

Personality – Zusammenhänge neu und umfassend erkennen

Die Personality Practice verbindet die persönliche Entwicklung des Topmanagers mit seiner strategischen und operativen Aufgabe. Unternehmenslenker und Führungskräfte potenzieren damit ihre Wirksamkeit bei ihren Vorgesetzten, ihren Peers, ihren Mitarbeitern und in der Aufgabenerledigung. Die wirksame Steuerung des Selbst, des Umfelds und der Aufgabe stellt dies sicher.

Die Personality Practice stellt den persönlichen Impuls des Menschen in den Mittelpunkt der Persönlichkeitsentwicklung. Der Impuls, beispielsweise als Wille, als Absicht, als Sorge oder als Anspruch gekleidet, findet seinen Ausdruck in der persönliche Haltung, in der Selbst- und Beziehungswirksamkeit und in der Durchsetzungs- und Umsetzungsstärke des Topmanagers.

Zusammenhänge neu und umfassend erkennen

Ausgehend von diesem Startpunkt befähigt die Personality Practice Unternehmenslenker und Topmanager, die situative Dynamik von Aufgabe, Haltung, Selbst- und Beziehungswirksamkeit zu steuern, um dem Impuls einen wirksamen Ausdruck zu verleihen. Führungskräfte erkennen mit dem Instrumentarium des „Großen 1x1 der Führung" von Ingenics die Zusammenhänge in Unternehmen neu und umfassend.

Die Ingenics Berater lenken im persönlichen Wirksamkeitsmentoring die Aufmerksamkeit der Führungskraft auf die Zusammenhänge von Innerem und Äußerem sowie von Selbst und Wir. Topmanager erleben diesen Aufmerksamkeits-Shift als Klarheit und Gelassenheit. In co-kreativen Prozessen erarbeitet sich die Führungskraft Mikro- und Makrostrategien zur Steuerung von Selbst, Umfeld und Aufgabe. Der Steigerung der Selbstwirksamkeit folgt ein spürbarer Anstieg der persönlichen Ausstrahlung.