MTU Aero Engines

Berater als Schnittstelle zwischen Bau- und Produktionsplanung bei Werkserweiterung der MTU Aero Engines in Polen

Werkserweiterung der MTU Aero Engines in Rzeszów (Polen) am Ziel

Die Ingenics AG bringt ihre langjährige Erfahrung in internationalen Fabrik- und Produktionsplanungsprojekten auch bei der MTU Aero Engines Polska zur Geltung. Eine Erweiterung dieses Werks des international erfolgreichen Luftfahrtunternehmens im südostpolnischen Rzeszów um 10.000 Quadratmeter wurde plangemäß eingeweiht und in Betrieb genommen. Eine der wichtigsten Aufgabe der Ingenics Berater war es, planerische Konfliktpotenziale zu ermitteln und frühzeitig zu bearbeiten.

Die wichtigsten Projektergebnisse und Ingenics Leistungen:
Kunde
MTU Aero Engines
Ergebnisse
  • Layout- und Produktionsplanung
  • Schnittstellen-/Projektmanagement
  • Umzugs-/Realisierungsplanung
  • Termingerechte Fertigstellung Gebäude
  • Budgetrahmen eingehalten
  • Nachhaltige Akzeptanz aller Beteiligten durch frühzeitige Einbindung der Betreiber
  • Effiziente Zusammenarbeit durch optimales Schnittstellenmanagement

Ihre langjährige Erfahrung in internationalen Fabrik- und Produktionsplanungsprojekten kommt der Ingenics AG auch bei der MTU Aero Engines Polska im südostpolnischen Rzeszów, einem Tochterunternehmen von Deutschlands führendem Triebwerkshersteller MTU Aero Engines mit Stammsitz in München, zugute. Die 10.000 Quadratmeter große Erweiterung des polnischen Werks markiert einen Meilenstein der Investitions- und Wachstumsstrategie des Unternehmens. Von entsprechender Bedeutung war es, dass sie plan- und fristgerecht eingeweiht und in Betrieb genommen werden konnte.

Als Partner an der Schnittstelle von Bau- und Produktionsplanung trug Ingenics über den gesamten Projektverlauf maßgeblich dazu bei, dass Zeit- und Kostenpläne eingehalten wurden. Ganz im Sinne der in zahllosen Ingenics Projekten erfolgreichen Vorgehensweise fungierten die Berater vor Ort als zentrale Schnittstelle zur Koordination aller Interessen und Bedarfe sämtlicher beteiligten Instanzen. Diese Strategie trug auch in diesem Fall maßgeblich zum Projekterfolg bei.

Eine der zentralen Aufgabe der Ingenics Berater vor Ort, war es, planerische Konfliktpotenziale zu ermitteln und frühzeitig zu bearbeiten. Es wurde schnell deutlich, dass es besonders wichtig sein würde, potenzielle Probleme im Planungsprozess frühzeitig zu erkennen, zu kommunizieren und unmittelbar anzupacken. Auf diese Weise konnten reale Konflikte bereits im Entstehen bewältigt werden. Für die Berater gehört diese vermittelnde Rolle zum Kerngeschäft.

„Im Laufe des Planungsprozesses kam es darauf an, potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen, zu kommunizieren und unmittelbar anzupacken, ehe sie zu realen Problemen werden konnten.“
Alexander Stolz, Ingenics AG
Associate Partner, Director Practice

Ihre Fabrik im Südosten Polens hatte die MTU Aero Engines bereits im Jahr 2007 geplant. Schon damals hatte das international erfolgreiche Luftfahrtunternehmen Ingenics hinzugezogen; eine Ausbau-Option war von vornherein eingeplant worden. Sieben Jahre später wurde die „Erweiterungskarte“ dann tatsächlich gezogen. Der mit Unterstützung von Ingenics realisierte Erweiterungsbau, mit dem sich die Produktionsfläche der MTU Aero Engines Polska um 50 Prozent vergrößerte, wurde 2015 plangemäß fertig gestellt. Auch die erweiterte Produktion läuft bereits. Bis 2020 werden im polnischen MTU-Werk wo vorher bereits 500 Menschen beschäftigt waren, rund 250 weitere Arbeitsplätze geschaffen.

Für MTU Aero Engines ist der polnische Standort inzwischen existenziell wichtig, da zu den Aufgabenschwerpunkten der MTU Aero Engines Polska neben Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten auch die Produktion von Komponenten, die Modulmontage und die Teilereparatur gehören. Außerdem werden Niederdruckturbinen-Komponenten und Schaufeln für die Triebwerke GP7000, V2500, PW300 und PW500 sowie für LM6000-Industriegasturbinen entwickelt und gefertigt. Hinzu kommen die Montage von Niederdruckturbinen der Triebwerke V2500, PW300 und PW500 sowie die Reparatur von Triebwerksteilen. Abgedeckt wird die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis hin zur Fertigung und Reparatur.

Zu den Anforderungen der Erweiterungsmaßnahme, gehört laut der von Ingenics erarbeiteten Roadmap ein optimales Produktionslayout mit einer optimalen Maschinenaufstellung und einem reibungslosen Materialfluss. Das Gesamtproduktionslayout musste in sich stimmig sein und in das vorhandene bauliche Umfeld integriert werden, die größte Herausforderung lag im Schnittstellenmanagement sowie in der Koordination von Bau und Produktion.

Bei dieser komplexen Aufgabenstellung kamen die besonderen Kompetenzen der Ingenics Berater sowie die Fähigkeit, Anforderungen verschiedener Seiten in Einklang zu bringen, zum Tragen. Tatsächlich bestand ein bedeutender Teil der Arbeit aus Erklären und Vermitteln. Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Zusammenarbeit in Polen setzt nun auch das MTU-Stammwerk in München auf Ingenics – erneut im Bereich der Werksentwicklung.