Elektrotechnik

Elektroindustrie: Ständigem Wandel flexibel begegnen

Kaum eine Branche ist so innovationsgetrieben wie die Elektroindustrie. Ganz gleich ob Smartphones, Computer, Autos oder Flugzeuge: Da heute fast alle komplexen Produkte über eigene Elektronik verfügen, steigt der weltweite Bedarf an Micro-Electro-Mechanical Systems (MEMS), Leiterplatten und Chips permanent. Elektrotechnik kommt mittlerweile in allen Lebensbereichen zum Einsatz – von der Smart Factory bis zum Smart Home. Hersteller elektronischer Bauteile müssen daher in hohem Maße wandlungsfähig sein. Sowohl ihr Produktionssystem als auch ihre Produkte müssen Fortschritte in den Bereichen Automatisierung, Sensorik, Robotik und Nachhaltigkeit flexibel berücksichtigen können. Zugleich rücken angesichts des starken globalen Wettbewerbs Themen wie Kosteneffizienz, Operational Excellence und Qualitätsführerschaft in den Fokus.

Worauf kommt es in der Elektroindustrie in Zukunft an?

Um den künftigen Marktbedarf zu adressieren, braucht es in der Elektronikindustrie in den kommenden Jahren Investitionen in Kapazitätserweiterungen und Neuplanungen. Gleichzeitig müssen sich Unternehmen erfolgreich gegenüber dem Wettbewerb positionieren, insbesondere mit Blick auf steigende Kundenanforderungen hinsichtlich kürzerer Lieferzeiten und Individualisierung. Dies gilt es auch bei der Gestaltung einer wandlungsfähigen Supply Chain zu beachten.

Die Zukunft gehört Unternehmen, die ihre Geschäftsprozesse schlank, effizient und performant gestalten – und die dabei Kernthemen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit ganzheitlich integrieren. Diese Ziele erreichen Sie nur, wenn Sie für Ihre Herausforderungen die richtigen Lösungen entwickeln:

  • Wie kann Ihr Unternehmen sein geplantes Wachstum erfolgreich umsetzen und gleichzeitig seine Effizienz bewahren?
  • Wie gestalten Sie eine moderne Produktionsumgebung mit hoher Wandlungsfähigkeit für zukünftiges Wachstum?
  • Wie optimieren Sie Ihre Lieferfähigkeit zum Kunden und stellen die Materialverfügbarkeit im globalen Netzwerk sicher?
  • Wie etablieren Sie nachhaltige Prozesse im Unternehmen und optimieren die Kosten für Energie in der Produktion?

Erfolgsfaktoren der Elektrotechnik-Industrie

Unternehmensberatung für Elektrotechnik

Wir entwickeln mit Ihnen die passenden Lösungen

Unsere Beraterinnen und Berater unterstützen Hersteller elektronischer Bauteile seit Jahren bei deren Herausforderungen. Daher verfügen wir über Konzepte und Standards, die wir schnell und effektiv an Ihre Situation anpassen und mit professionellem Projekt- und Veränderungsmanagement umsetzen. Mit dieser Expertise, unserem Branchenwissen und unserem wachsenden internationalen Netzwerk können wir Sie in vielen Bereichen unterstützen:

Fabrik der Zukunft

Wie gestalten Sie eine moderne Produktion mit hoher Wandlungsfähigkeit für zukünftige Entwicklungen?

Für viele Hersteller aus dem Bereich Elektrotechnik steht der Kurs auf Wachstum. Ein rasantes Wachstum wirkt sich allerdings häufig negativ auf die Effizienz aus. Ständige Kapazitätserweiterungen und unbekannte Anforderungen zukünftiger Produkte erfordern die Fähigkeit, das Produktionsumfeld flexibel anpassen zu können. Die Produktion der Elektronikindustrie benötigt eine „eingeplante Wandlungsfähigkeit“ von Prozessen, Strukturen, Medienplanung und Layoutgestaltung.

In einer Fabrik der Industrie 4.0 greifen Bereiche wie Logistik und Produktion effizient ineinander. Dafür müssen Sie nicht nur den Materialfluss, sondern auch den Informationsfluss in den Prozessen selbst und den Bereichen untereinander verbessern. Den Grundstein dafür bildet eine durchdachte Fabrikplanung, von der richtigen Standortauswahl über die idealen Raumanforderungen bis hin zu den passenden Arbeitswelten. Ingenics setzt hierbei auf Building Information Modeling (BIM) im Sinne eines ganzheitlichen Beratungsansatzes: von Anfang an durchgängig über alle Phasen des Fabrikplanungsprozesses hinweg.

Manufacturing & Process Excellence

Wie reduzieren Sie Durchlauf- und Taktzeit, um die Liefertreue zu erhöhen?

Kurzfristige Bestellungen sorgen in der Elektroindustrie oft dafür, dass die angeforderte Vorlaufzeit kürzer ist als die Durchlaufzeit, die zur Erfüllung des Auftrags erforderlich ist. Lean-Management-Prozesse können im Zusammenspiel mit Automatisierungslösungen Strukturen optimieren und Durchlaufzeiten verkürzen. Allerdings ist Lean mehr als die reine Anwendung von Methoden – und nicht jeder Automatisierungsgrad ist für Ihre Produktion sinnvoll.

Bei der Einführung und Weiterentwicklung der Lean-Management-Philosophie setzen wir auf keine reine Methodenbetrachtung, sondern auf einen ganzheitlichen Optimierungsansatz. Dieser hilft Ihnen, Ihre Durchlaufzeiten zu verkürzen, Ihre Ausbringungsmengen zu erhöhen und die Ergebnisqualität zu steigern. Dazu ermitteln unsere Beraterinnen und Berater anhand einer Checkliste zu Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK), wann und wo sich Investitionen in Digitalisierungs- und Automatisierungslösungen für Sie rechnen.

Produktionsstrategieentwicklung

Wie harmonisieren Sie die Produktionsstrategie von Produkten mit hoher und mit niedriger Teilevielfalt?

Neue Produkte und kundenindividuelle Produkte sowie unterschiedliche Anforderungen in verschiedenen Märkten (Gesetze, Regularien, Normen etc.) sorgen in der Elektronikindustrie für eine hohe Teilevielfalt. Demgegenüber steht eine Vielzahl an Standardprodukten und Modulfertigungen mit sehr geringer Teilevielfalt. Die Herausforderung besteht darin, beide Produktgruppen in derselben Fabrik zu fertigen und im Produktionsplan zu berücksichtigen.

In einem derart volatilen Umfeld müssen Unternehmen schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren können. Diese Anpassungsfähigkeit fördern wir mit einem integralen agilen Strategieansatz. Auf Basis einer ganzheitlichen Betrachtung der Wertschöpfungskette (bis hin zum Endnutzer) analysieren wir die Perspektiven aller Mitarbeitenden und Führungskräfte. Darauf aufbauend definieren wir mit Ihnen strategische Handlungsstränge, die sich zur Weiterentwicklung Ihrer digitalisierten Organisation eignen. Die daraus abgeleiteten Maßnahmen realisieren wir mit Ihnen ohne Produktivitätsverluste in agilen Sprints.

Resiliente Lieferketten

Wie stellen Sie die Materialverfügbarkeit und Lieferfähigkeit in globalen Lieferketten sicher?

Politische Spannungen, blockierte Handelsrouten, Pandemien – singuläre Ereignisse erschüttern die globalen Lieferketten der Elektronik-Branche immer wieder. Widerstandsfähige Lieferketten und ein sauber strukturiertes Lieferantenmanagement sind daher für langfristige Wettbewerbsfähigkeit unabdingbar.

Die wirtschaftliche Planung und Optimierung von Lieferprozessen unter Berücksichtigung von Lean-Management-Prinzipien steht im Fokus unseres Supply-Chain-Management-Ansatzes. Für die Abschätzung der Auswirkungen einer strategischen Neuausrichtung ist dieses Wissen von besonderer Bedeutung. Unser Fokus liegt dabei auf einer versierten methodischen Vorgehensweise, die wir schnell und flexibel an Ihre Situation anpassen können.

Logistikoptimierung

Wie können Sie Logistikkosten senken – bei gleichbleibender Qualität?

In der Elektroindustrie sind viele Materialien hochsensibel und kostbar. Daher gelten hier besonders hohe Anforderungen an Logistik und Materialhandling. Zugleich unterliegt die Logistik einem hohen Wettbewerbs- und Kostendruck. Ineffiziente Logistikprozesse, die aufgrund hoher Gewinnmargen lange in Kauf genommen wurden, sind dementsprechend nicht mehr akzeptabel.

Bei vielen Herstellern gibt es in der Logistik noch viel Verbesserungspotenzial, beispielsweise in puncto Transparenz, Flexibilität und Geschwindigkeit. In welchen Bereichen Verbesserungen möglich sind, prüfen wir anhand einer ausführlichen Wertstrom-Analyse Ihres Produktes. Darauf aufbauend entwickeln und realisieren wir mit Ihnen ein zukunftsfähiges Logistikkonzept, das alle Qualitätsanforderungen berücksichtigt.

Referenzen der Ingenics AG aus dem Bereich der Elektroindustrie

  • Identifizierung von Handlungsfeldern zur Optimierung der Elektronikfertigung zur Leiterplattenbestückung (SMD- und THT) hinsichtlich Operation-Excellence-Kriterien
  • Aufzeigen von Potenzialen zur Segmentierung der Produktgruppen und Linienzuordnung zur Harmonisierung von Produktionssteuerung und Kostenoptimierung

• Finding areas for action for optimizing material flow in production supply

• Developing a target vision for standardized supply of sets, for replenishment management with kanban, and for optimization by concentrating supplier scopes

• Defining detail for the logistics and provision concepts on the production lines (handling and provision spaces) and technical specifications for the equipment required

• Increasing productivity by 30 percent with holistic factory planning, automation, and logistics with digitalization approaches

• Conceiving a line-based manufacturing layout, including defining technical details for a 1,200 sqmeters clean room

• Evaluating the use of new manufacturing and automation technologies and developing concepts that incorporate the use of CAPEX/OPEX methods

• Defining a logistics concept for supplying and disposing of material for front and back ends and space-optimized warehouse design

• Analyzing the value stream, recording time components in current production, and finding optimization for process times, cycle times, and buffers

• Developing a TARGET process (with a PERT chart) for harmonizing workstations, machines, and material-replenishment concepts for the machines

• Creating and adjusting the needs calculations for employees, equipment, and machinery

• Overseeing the implementation of changes in existing manufacturing areas

Robbert Kokkeel

Robbert Kokkeel

Manager Industry
Telefon: +49 731 93680 106

Das neue Ingenics Magazine ist da!

Jetzt die aktuelle Ausgabe des Ingenics Magazine No. 05 / 2021 direkt als PDF downloaden.
Jetzt downloaden