©

Predictive Ressource Management ist kein Bauchgefühl

Eine seriöse Strategie bezüglich der Planung von Ressourcenbedarfen muss ohne jeden Zweifel auch einen Anteil an Vorhersagen beinhalten. Nur so kann man die Effizienz entlang der Wertschöpfungskette wirklich steigern. Unsichere Kundennachfragen, die Risiken in der Verfügbarkeit von Anlagen und Material sowie unsichere Liefer- und Abholzeiten gehören zum Unternehmensalltag. Diese eigentlichen Unvorhersehbarkeiten gilt es zu identifizieren und bestmöglich einzuordnen sowie deren Auswirkungen zu minimieren, damit sie keinen negativen Einfluss auf die Wertschöpfung haben.

Technische Möglichkeiten zur Visualisierung

Hier helfen rechnergestützte Prognoseverfahren, integrierte What-if-Analysen und natürlich eine dynamische Ressourcenplanung, die ein Frühwarnsystem ermöglichen. Dadurch wird die Echtzeitfähigkeit vergrößert, um schnell und ressourcengerecht reagieren zu können.

Ingenics hat das passende Tool

Das Intralogistics Cockpit 4.0 von Ingenics ist keine Standardlösung, sondern wird nach den individuellen Anforderungen des Kunden gestaltet. Der Einführungsaufwand ist minimal, da bereits vorhandene Daten aus verschiedenen Quellen des Unternehmens genutzt werden und die interaktive Navigation sich intuitiv bedienen lässt. Die ganzheitliche Visualisierung der Intralogistik-Prozesse ermöglicht beispielsweise das schnelle Erkennen von Engpässen und unterstützt die operative Leitung in der Steuerung der Ressourcen, während das Nutzen von Prognosen und What-if-Szenarien die Auslastung und die Leistung optimieren.        

Maj-Britt Pohlmann

Maj-Britt Pohlmann

Ingenics

Associate Partner, Director Industry
Telefon: +49 731 93680 214